Red Dawn


Disclaimer: Alle Handlungen und Namen sind frei erfunden, haben nichts mit der Realität zu tun. Parallelen sind nicht beabsichtigt

Geschichte

Nach dem Zusammenbruch der UDSSR musste sich auch Livonia neu orientieren. Man versuchte von Beginn an sich dem Westen anzunähern.
1995: Livonia tritt der Nato bei und erhofft sich so Schutz vor Russland.
1997: Livonia wählt einen neuen Präsidenten: Galian Koslow, er wurde vor allem nach dem Fall der UDSSR durch die Koslow Import reich. Er begann vor allem damit die Wirtschaft auf den Westen anzupassen. So wurde nach kurzer Zeit, Livonia zur Produktionsstätte für viel westliche Unternehmen.
2000: Nachdem bei einem Unfall in Topolin 30 Menschen ums Leben kamen, wurde dieser versucht zu vertuschen. Doch die internationale Presse fand schnell heraus, dass die Sicherheitsstandards in Livonia so gut wie nicht existieren.
2002: Jegor Titow wird neuer Präsident von Livonia. Er strukturiert Livonia erneut um und will wieder zurück zu den kommunistischen Wurzeln. Viele Fabriken werden geschlossen und die alten Agrargenossenschaften erwachen wieder.
2008: Livonia ist eines der ärmsten Länder in Europa, selbst der Beitritt in die EU 2004 half der Wirtschaft nicht. Auch regiert Titow mit eiserner Hand und hat sich zum Präsidenten auf Lebzeiten wählen lassen.
2013: Titow stirbt an einem Herzinfarkt, er wurde 65 Jahre alt.
2014: Nach langem hin und her wurde Wladimir Kulikow als neues Staatsoberhaupt präsentiert. Kulikow selber stammt aus einer Militärfamilie und leitete zuvor den Geheimdienst. Im Herbst versammelten sich tausende Menschen vor der Provinzverwaltung in Topolin. Vor allem die NadbórRegion hat in den letzten Jahren gelitten. Vieles dort ist offiziell noch militärisches Sperrgebiet, auch wenn seit Jahren dort keine Truppen mehr stationiert sind. Dazu sind noch unzählige Blindgänger verteilt und wurden nie entsorgt. Wesselow, verantwortlicher Provinzchef, ließ die Demonstranten gewaltsam von der Polizei und dem Militär wegbringen.
2015: Die F.N.P (Free Nadbór Party) wird von Studenten der Universität Topolin gegründet. Sie wollen die Lebensbedingung in der Nadbór-Region verbessern. In der Provinzwahl holen sie 42% der Stimmen. Doch nur einen Tag später verkündet Präsident Kulikow, zusammen mit dem Provinzchef Wesselow die Wahl für getürkt. 1 Woche später hat die F.N.P gar keine Stimme mehr und wird von der livonischen Regierung als Terrorgruppe eingestuft. Es kommt nun immer wieder zu Ausschreitung zwischen der Polizei und Anhängern der F.N.P.
2019: Nach fast nunmehr 4 Jahren ist die Nadbór-Region ein Pulverfass. Inzwischen hat sich die F.N.P in den Süden zurückgezogen und versucht immer wieder mit kleineren Protestaktionen auf sich aufmerksam zu machen. Am 01.06.2019 explodiert das Pulverfass, als F.N.P Anhänger ein Polizeirevier in Nadbór stürmen. Laut ANN berichten sollen dort auch Anhänger der ehemaligen ChDKZ, welche bereits im Chernaruss gekämpft haben, anwesenden gewesen sein. Eine QRF der LDF wurde nach Nadbór geschickt. Nach mehreren Stunden Feuerkampf musste sich die LDF zurückziehen. In den kommenden Tagen drängte die F.N.P die LDF immer weiter in den Norden. Am 12.07.2019 wurde eine NATO Einheit in der Nähe von Grabin angesprengt. Sie waren auf dem Weg zum Flughafen. Daraufhin verkündete die Nato, dass man nun handeln müsse. Die Task Force Saber wurde daraufhin gegründet. Der Auftrag ist ganz klar: Search and Destroy. Dies ist eine der ersten Einsätze der Nato seit Chernarus, mit einem klaren Kampfauftrag und einem klaren Feind.